Treffen mit Theologiestudenten aus Freiburg

STF

 

Auf Einladung von Benoît-Dominique de la Sougeole, Professor für dogmatische Theologie an der Universität Freiburg, konnte Olivier Fleury 26 Studenten die Vision von JC2033 vorstellen.

In der Einführung zu diesem Kurs über Ökumene sagte Professor de la Sougeole: "Der Ansatz dieser Bewegung ist eine schöne praktische Illustration dessen, was wir in ökumenischer Theologie studieren wollen."

Olivier erzählte, um seine Zuhörer zu fesseln, ein kürzliches Erlebnis: "Neulich war meine ganze Familie für den 80. Geburtstag meiner Schwiegermutter versammelt. Wir waren für sie da, ohne auf unsere Differenzen zu achten. Könnten wir uns für die 2000 Jahren seiner Auferstehung auch um Jesus Christus versammeln, um ihn mit all unseren Unterschiedlichkeiten zu feiern und von ihm Zeugnis zu geben? "

Diese Frage hat ihnen sehr gefallen. Studenten mit unterschiedlichem religiösem Hintergrund waren von der Einfachheit und Stärke der Worte berührt. Etwa die Hälfte möchte mit Jesus Celebration 2033 in Kontakt bleiben. Während des fünfzehnminütigen Dialogs gab es viele Fragen.

Ein Student fragte den Professor auch, wie man Einheit bauen könne, wo zwischen einzelnen Glaubensrichtungen zum Teil kaum eine Beziehung bestand.

Der Dominikaner antwortete, dass die 13 Jahre, die uns noch von 2033 trennen, uns erlauben genau diese Beziehung zwischen den Kirchen zu vertiefen. Der Weg ist genauso wichtig wie das Ziel.

Am Ende des Treffens kamen die Studenten zu Olivier, um ihm weitere Fragen zu stellen, so dass der folgende Kurs 15 Minuten zu spät beginnen musste, natürlich mit Zustimmung des Professors de la Sougeole!

 

Bisherige - Tim und Lois Einführung, JC2033 USA

HAUPTBILD - Studenten fasziniert von der Videopräsentation www.jc2033.world