Eine Teilnehmerperspektive

Castro

Die Teilnahme an dem JC2033-Treffen war die erste Gelegenheit, Christen aus der arabischen Welt und aus verschiedenen Konfessionen zu treffen. Es war ein Schlüsselmoment, um Gottes Herz für die Kirche und die Nationen zu verstehen.

Christen zu kennen, die mit Schwierigkeiten und Verfolgung konfrontiert sind und sich nach der Freiheit sehnen, die Auferstehung Jesu mit ihren Mitmenschen zu teilen, erfüllte unsere Herzen mit Leidenschaft und forderte uns heraus, uns der Bedürfnisse der weltweiten Kirche im Gebet und Handeln bewusst zu sein. Wir hatten Gelegenheiten, gemeinsam mit koptischen, orthodoxen, evangelischen und katholischen Christen in vielen verschiedenen Sprachen wie Arabisch, Russisch, Französisch, Spanisch, Deutsch zu beten. Diese Zeiten voller Hingabe, des Bibellesens und des gemeinsames Singens öffneten unsere Herzen und unseren Geist, um Gott auf neue und tiefere Art und Weise Weise, zu erleben, die wir nicht erwartet hatten.

Das Erlebnis, geht über Worte hinaus, es hat uns auf eine Weise verändert, die wir nicht beschreiben können. Wenn wir uns an unsere Zeit dort erinnern, werden wir an eine Beziehung erinnert, geprägt von Einheit und Gemeinschaft, die Jesus von seinem Vater erbat, die in dem Herzen eines jedes Jüngers wàchst. Das bedeutet es “ein Körper und eine Familie” zu sein. Diese Beziehung ist die Grundlage für unser höchstes Ziel, „damit die Welt es weiß“.

Wir sind dem JC2033-Team, dem Gastgeberteam in Ägypten, den Brüdern und Schwestern des Klosters Anafora und Gott so dankbar, dass er uns durch diese lebensverändernde Erfahrung seine unglaubliche Liebe gezeigt hat. Wir beten, dass jeder Leser die Gelegenheit hat, Einheit, Feier und Zeugnis bei den folgenden JC2033-Treffen zu erleben. Wir sind sicher, dass sie es nicht bereuen werden.

Daniel und Natalia Castro, JMEM Cartagena, Kolumbien.

Früher - Im Dienst der Versöhnung!